Du betrachtest gerade Weiterbildungsförderung: Wie wir 50% der Kosten erstattet bekommen haben

Weiterbildungsförderung: Wie wir 50% der Kosten erstattet bekommen haben

Inhaltsverzeichnis

Ein Winter für die Weiterbildung

Wie schon letzten Winter nutzen wir auch den Winter dieses Jahr wieder für eine Weiterbildung – diesmal wir beide. Letztes Jahr hat Tim eine Weiterbildung zum SEO Professional gemacht. Dieses Jahr sind für uns Google Analytics und Content Management dran. Nachdem wir in einer unserer Podcastfolgen erwähnt haben, dass wir uns weiterbilden werden, kamen von unseren Hörerinnen und Hörern ein paar Fragen dazu. Also haben wir eine Folge zur Weiterbildung aufgenommen und noch mehr Details findet ihr nun hier im Blogartikel zum Thema Weiterbildungsförderung.

In Nordrhein-Westfalen werden über einen Bildungsscheck 50% bzw. maximal 500 Euro pro Person pro Weiterbildung gefördert. Das gilt sowohl für Privatpersonen, als auch für Selbstständige und auch Angestellte – sogar euer Chef kann euch auf diesem Weg also eine Weiterbildung organisieren und noch Geld sparen.

Weiterbildungsförderung in DE und AT

Doch nicht nur in Nordrhein-Westfalen gibt es solche Unterstützungen. Tatsächlich gibt es in ganz Deutschland die Möglichkeit, sich finanziell fördern zu lassen, um die eigene Weiterbildung voranzutreiben. Allerdings haben die einzelnen Bundesländer unterschiedliche Namen, Voraussetzungen und Unterstützungszahlen für ihre Förderprogramme. Es lohnt sich also, individuell zu recherchieren und die Fördermöglichkeiten im eigenen Bundesland zu prüfen. 

 

Auch in Österreich gibt es ähnliche Programme zur Förderung der beruflichen Weiterbildung. In jedem Bundesland gibt es spezielle Förderungsangebote, die darauf abzielen, die Qualifikation der Arbeitnehmer zu verbessern und die Beschäftigungsfähigkeit zu erhöhen. Diese Programme bieten finanzielle Unterstützung für Kurse, Seminare oder andere Weiterbildungsmaßnahmen zur Weiterbildungsförderung.

Weiterbildungsförderung: Nutzen ohne Scham

Oftmals herrscht noch eine gewisse Scheu, Weiterbildung in Anspruch zu nehmen, aus Angst vor Stigmatisierung oder dem Gefühl, dass es nicht notwendig sei. Dennoch solltet ihr immer im Hinterkopf behalten, dass Weiterbildung ein Investment in die eigene Zukunft ist und sich langfristig auszahlt. Außerdem gibt es keinen Grund dafür, sich zu schämen, wenn man gefördert wird. Wenn es schon solche Angebote gibt, dann nutzt sie guten Gewissens – gerade dann, wenn ihr beruflich festhängt oder das Gefühl habt, dass euch eine berufliche Umorientierung guttun würde. Für Bedürftige oder Arbeitslose gibt es zudem Extra-Förderungen in Form von ganzen Programmen.

 

Weiterbildung ist heutzutage unerlässlich, um den Anforderungen des Arbeitsmarktes gerecht zu werden. Technologische Entwicklungen und der Wandel in den Arbeitsbereichen erfordern neue Kompetenzen und Wissen. Wer hier nicht am Ball bleibt, könnte langfristig Schwierigkeiten haben, einen guten Job zu finden oder beruflich aufzusteigen. Traut euch also und informiert euch – eure Wunschweiterbildung ist vielleicht sogar förderungsfähig!

Schreibe einen Kommentar