You are currently viewing <strong>10 einfache Tipps für ergonomisches Arbeiten im Van, im Wohnmobil und auf Reisen</strong>

10 einfache Tipps für ergonomisches Arbeiten im Van, im Wohnmobil und auf Reisen

Es ist leicht, es sich in Deinem Wohnmobil bequem zu machen und stundenlang in der gleichen Position zu sitzen oder zu stehen. Das kann jedoch zu Schmerzen und Unwohlsein führen, vor allem wenn Du es nicht gewohnt bist, lange Zeit in einem Fahrzeug zu verbringen. Hier sind 10 einfache Tipps, wie Du bei der Arbeit in Deinem Wohnmobil, Homeoffice oder unterwegs auf Reisen ergonomisch arbeiten kannst.

Ergonomie als digitaler Nomade

Ergonomisches Arbeiten im Wohnmobil oder mobilem Homeoffice lässt sich durch einige einfache Veränderungen der Körperhaltung und den Einsatz technischer Hilfsmittel verbessern. Denn fürs ortsunabhängige Arbeiten sind Wohnmobile eigentlich nicht gedacht.

Hier sind zehn Tipps, die Dir den Einstieg erleichtern:

1. Mach häufig Pausen, um Deinen Körper zu bewegen und Dich zu strecken

Es kann leicht passieren, dass man so in seine Arbeit vertieft ist, dass man vergisst, Pausen zu machen. Aber wusstest Du, dass häufige Pausen eigentlich sehr gut für Dich sind? Sie helfen Dir nicht nur, Dich zu konzentrieren, sondern auch, Deinen Körper zu bewegen und zu dehnen. Egal ob bei Remote Work, im Homeoffice oder anderen Jobs. Es ist wichtig, immer wieder die Haltung zu wechseln und zwischen E-Mail und Angebote-Schreiben vielleicht auch mal ein paar Minuten an die Frischluft zu gehen und erst dann weiter zu arbeiten.

Kleine unterstützung um in bewegung zu bleiben

Hier kann man zum Beispiel mit der Pomodoro Technik arbeiten. Bei dieser nimmt man sich einen Timer mit 25 Min., in denen fokussiert gearbeitet wird. Anschließend macht man 5 Min. Pause, in denen man sich bewegt, das Zimmer lüftet oder Übungen macht. Dann beginnt der zweite Block. Hierfür eignet sich perfekt die Seite https://pomofocus.io/ als Unterstützung im mobilen Home Office.

2. Verwende einen Laptop-Ständer und oder einen externen Monitor, um Nacken und Rücken in einer neutralen Position zu halten

Wenn man den ganzen Tag im Wohnmobil mit dem Laptop arbeitet, schaut man unweigerlich immer leicht nach unten. Das kann nach einigen Stunden Schmerzen im Rücken und Nacken hervorrufen. Auf Dauer kann dies auch zu Haltungsschäden führen. Da man aber auf Reisen meistens nicht auf einen perfekt ergonomisch ausgestatteten Arbeitsplatz zurückgreifen kann, muss man sich anders aushelfen.

Ich selbst habe mir als erstes eine möglichst günstige Erhebung für den Laptop geholt, was sich allerdings als weniger sinnvoll erwies. So war der Monitor zwar etwas höher, aber längst nicht auf dem Niveau, welches man für schmerzfreies Arbeiten haben sollte.

Kopf hoch!

Nach langer Suche bin ich auf den Nextstand gestoßen. Zum einen habe ich hier einen Laptop-Ständer, welcher sich in der Höhe selbst nochmal verstellen lässt, sodass ich den Monitor perfekt auf meine Bedürfnisse einstellen kann. Hinzu kommen ein sehr geringes Packmaß und ein geringes Gewicht. Also perfekt für Digitale Nomaden und Remote Work im Wohnmobil.



Hierzu benötigst Du dann natürlich auch eine externe Tastatur und Maus, damit Du auch mit erhöhtem Monitor bequem alle Arbeiten in deinem Homeoffice umsetzen kannst.

Eine Tastatur empfehlung

Ich nutze hier das Microsoft Designer Compact Keyboard. Auch dafür von mir eine ganz klare Empfehlung. Schlankes und kompaktes Design. Klein, leicht und damit perfekt zum Mitnehmen. Der Tastenanschlag ist sehr angenehm und man kann die Tastatur einfach über Bluetooth mit dem Laptop verbinden und ermöglicht ein flexibles arbeiten.

Programmierbare Computermaus

gaming mouse, mouse pad, desk

Ergänzend nutze ich eine Gaming Maus von Razer, da ich hier einige Tasten programmieren kann und dies meine tägliche Arbeit im Audio- und Videoschnitt erheblich erleichtert. Durch die automatisierten Tastenbefehle brauche ich nicht zusätzlich während dem Schnitt auf der Tastatur Befehle einzugeben, sondern kann alle arbeiten mit einer Hand erledigen.

Schütze deine Augen

Es ist besonders wichtig,zum arbeiten alles so einzustellen, dass die Arme einen 90° Winkel haben, der Rücken gerade ist und der Kopf aufrecht, sodass man circa im 20° Winkel zum Bildschirmzentrum sitzt. Ergänzend zu den ganzen Arbeitsplatz-Upgrades kannst Du, falls Du Brillenträger bist, Deine Gläser noch um einen Blaulichtfilter ergänzen. Vera nutzt das in ihrer Brille und ist super zufrieden.

Deine Augen werden dadurch wesentlich entspannter sein, sie werden auch nicht mehr so trocken und generell nehmen die Kopfschmerzen bei der Arbeit ab. Falls das generell für Dich interessant ist, gibt es auch reine Blaulichtfilter-Brillen bzw. kannst Du das je nachdem auch am PC einstellen.

3. Investiere in einen guten Stuhl, der Deine Wirbelsäule stützt und höhenverstellbare Armlehnen hat

Zugegeben, hier wird es unterwegs sehr schwer. Aber nichtsdestotrotz habe ich Möglichkeiten, meinen Arbeitsalltag so zu gestalten, dass ich möglichst rückenschonend arbeite. Ein drehbarer Fahrersitz ersetzt keinen ergonomischen Bürostuhl, ist aber allemal besser, als in der Shrimp-Haltung auf dem Bett zu liegen und so zu arbeiten.

Kleine Hilfsmittel

Doch was kann ich tun? Habe ich die Möglichkeit, im Stehen zu arbeiten? Oder kann ich gar verschiedene Arbeitsplätze nutzen? Zum Sitzen, Stehen und gar einen zum Laufen? Vielleicht beim Telefonieren? Nicht erst seit der Pandemie ist bekannt, wie wichtig ein ergonomischer Arbeitsplatz ist. Und mit Phantasie und Abwechslung lässt sich auch remote dieser Wunsch umsetzen. Wichtig ist, die Mischung machts.

Aber auch für das Sitzen im Camper gibt es im Internet das eine oder andere Hilfsmittel, welches ein „besseres“ Sitzen ermöglicht.

Hier hast Du zum Beispiel die Möglichkeit, einen Sattelsitz zu nutzen. Dieser ermöglicht ein „aktives“ Sitzen und hält die Hüfte mobil. Alternativ gibt es auch Balance-Sitzkissen, welche ein aufrechtes Sitzen fördern und die Hüfte ebenfalls beim arbeiten in Bewegung halten.

4. Trinke viel Wasser, um im mobilen Homeoffice hydriert zu bleiben

Dass der Mensch zu einem Großteil aus Wasser besteht, ist nichts neues. Aber trotzdem gehört es zum Konzept des gesunden Arbeitens, dass man regelmäßig trinkt. Hier gibt es z. B. Apps fürs Smartphone, wo Du Dich von Deinen mobilen Geräten ans Trinken erinnern lassen kannst.

Auch hilft es, sich eine Große Flasche am Arbeitsplatz bereitzustellen und diese im Laufe des Tages zu leeren. Natürlich kannst Du auch die oben angesprochene Pomodoro-Technik nutzen und in der Pause, in der Du Deinen Rücken entspannst, auch gleichzeitig ein großes Glas Wasser leeren.

5. Iss gesunde Lebensmittel, um Deinen Körper mit Energie zu versorgen

Wer kennt nicht das klassische „Suppenkoma“ nach der Mittagspause. In den meisten Unternehmen gibt es eine Kantine oder ähnliches, wo viel zu oft fettige und schwer verdauliche Mahlzeiten angeboten werden.

Selbst in meiner letzten Festanstellung als Vertriebler in einem Unternehmen für aktive Büroausstattung habe ich die Erfahrung gemacht, dass es nach einem üppigen Mittagessen in der nahegelegenen Kantine energiemäßig in ein Loch ging. Selbst das schreiben einer E-Mail wird da schon mal zur Herausforderung.

Auf Reisen oder im Homeoffice bist Du Dein eigener Chef und Dein eigener Koch. Du hast jetzt die Wahl, Deinem Körper gute Lebensmittel zu geben, damit er Dich im Austausch den Arbeitstag über mit Energie versorgt. Je nach Job sind hier auch die Kalorienmenge entscheident.

Natürlich sollst Du Dir nicht alle Leckereien verbieten. Aber halte im Gesamten ein Auge drauf, gerade während der Arbeitszeit energiefördernde Lebensmittel zu Dir zu nehmen.

Du musst immer bedenken, der Körper benötigt viel Energie, um Nahrungsmittel zu verdauen. Hinzu kommt, dass man meist zu wenig getrunken hat, was den Körper nochmals einiges an Energie kostet. Wenn Dein Körper den ganzen Tag mit sich selbst beschäftigt ist, hat er keine Reserven, die er Dir bereitstellen kann.

Was kann ich essen, um dem Mittagstief zu entkommen?

mittagstief

Am besten eignen sich hier wieder die Klassiker aus der gesunden Ernährung. Obst, Gemüse, Nüsse, leicht verdauliche Gerichte. Wenn Du ein Frühstücker bist, sind zum Beispiel Vollkornbrot, Frischkäse oder Haferflocken, Obst und Joghurt gute Kombinationen.

Iss, worauf Du Hunger hast – und vor allem nur so lange Du Hunger hast. Stellt sich ein Sättigungsgefühl ein, dann nimm dieses an. Oft futtern wir weiter, weil es so lecker ist, und überfordern unseren Körper dann erst recht.

Mittags kann es ein Salat sein oder etwas mageres Fleisch mit Gemüse und Reis beispielsweise. Vielleicht kannst Du Dir bei der Hitze auch einfach einen Bagel belegen und dazu etwas Obst essen. Grundsätzlich sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Gesundes Essen muss nicht immer vegan sein und nicht langweilig. Wir werden Dir im Laufe der Zeit auch in einer eigenen Rezeptecke unsere Lieblingsrezepte und Snacks fürs Arbeiten unterwegs bereitstellen.

6. Bewahre Dokumente und Ausrüstung nicht in Reichweite auf, damit Du nicht ständig danach greifen kannst

Was komisch klingt, kann Dir helfen, Dich mehr zu bewegen. Wenn Du alle Deine Utensilien und Dokumente im Beruf auf Deinen Arbeitsplatz gestapelt hast, hast Du in vielerlei Hinsicht verloren: Du verlierst den Überblick über Deinen Platz, das Chaos blockiert Deine Kreativität und Du kannst alles im Sitzen erledigen.

Wenn die Sachen im Raum an ihren Plätzen sind, musst Du zumindest aufstehen, um dorthin zu gelangen. Selbst beim Arbeiten im Wohnmobil kannst Du von einer Raumecke zur anderen gehen. Oder natürlich, wenn Du Dein Büro nach Draußen verlegst, dann hast Du vielleicht sogar ein paar Meter zu bewältigen.

Viele Jobs ermöglichen es jedenfalls, das Erreichen des Arbeitsmaterials mit ein wenig Bewegung zu verbinden. Sowohl als Reisende, als auch im Büro-Alltag kannst Du so ohne viel Mehraufwand an Deiner gesunden Arbeitsweise arbeiten.

7. Vermeide es, im Bett oder auf der Couch zu arbeiten – such Dir stattdessen einen speziellen Arbeitsbereich für Dein Homeoffice

Deinen Arbeitsplatz mit Deinem Privatgrund verschmelzen zu lassen, ist auf Dauer gesundheitlich nicht ratsam. Du wirst Schwierigkeiten bekommen, Dich auf Deinem Sofa zu entspannen, wenn Du ständig von dort aus Deinem Beruf nachgehst.

Eine Trennung von Arbeit und Privat ist generell immer ratsam, da es Dir auch leichter fällt, Deinen Feierabend zu genießen, wenn Du dafür den Arbeitsplatz verlässt.

Abgesehen davon ist es auch eine Haltungssache: Die Arbeit auf dem Sofa oder Bett ist für die Körperhaltung nicht optimal. Für den Notfall mag das eine Zeit lang schmerzfrei funktionieren, auf Dauer ist jedoch weder die Einrichtung in der Wohnung, noch das Sofa im Wohnmobil als Arbeitsort geeignet.

Gerade Corona hat gezeigt, dass die Arbeit am Küchentisch Zuhause kaum Vorteile bringt.

Vermeide es zudem, im Urlaub oder nach Feierabend zu arbeiten! Auch im Online Business oder als Selbstständiger hast Du das Recht darauf, auch einfach mal nicht erreichbar zu sein. Wenn Deine Arbeitszeit in anderen Ländern durch die Zeitzonen verrutscht, versucht, einen Mittelweg zu finden, der für alle passt.

8. Sorge dafür, dass Dein Arbeitsbereich gut beleuchtet und frei von Unordnung ist

Ordnung ist das halbe Leben

Wie schon vorher angemerkt, ist die Ordnung Deines Arbeitsplatzes auch für Deinen Erfolg nicht unerheblich. Durch Chaos und schlechte Beleuchtung blockierst Du Deine Kreativität und verlierst Zeit: Wer ständig nach allem suchen muss, der schafft weniger.

Effizientes Arbeiten ist keine Herausforderung. Du hast jetzt die Freiheit, Deinen Schreibtisch, Dein Büro oder Dein Wohnmobil dahingehend fürs ortsunabhängige arbeiten im Wohnmobil zu optimieren.

Gerade als Freelancer ohne ortsgebundenen Bürojob oder Festanstellung kannst Du mit etwas Vorbereitung dafür sorgen, dass Deine Art zu arbeiten so effizient wie möglich ist.

Ein gut ausgeleuchteter Arbeitsplatz hat die Vorteile, dass Deine Konzentration gefördert wird und Kopfschmerzen seltener Auftreten.

Wer lange ins Dämmerlicht schaut, wird zudem schneller müde. Informationen dringen nicht mehr vollständig zu Dir durch und das Zusammenkneifen der Augen strengt zusätzlich an.

9. Vermeiden Sie die Arbeit in direktem Sonnenlicht oder in der Nähe heller Lichter

Egal, ob auf Geschäftsreisen, Dank der Flexibilität Deiner Kunden oder aufgrund einer Unterkunft irgendwo auf der Welt, weil Du als Online Freelancer überall ortsunabhängig arbeiten kannst – Sonnenlicht gibt es überall.

Wenn Du schon mal mit dem Laptop in der Sonne gesessen hast, weißt Du, wie unangenehm das ist.

Achte auf deine Technik

Abgesehen davon, dass es Dich blendet und Du auch unter Umständen auf deinem Bildschirm nichts mehr sehen kannst, ist gleißendes Licht auch nicht gut für die Technik.

Viele Geräte neigen dazu, zu überhitzen und sich abzuschalten – oder sie nehmen Schaden.

Das ortsunabhängig Arbeiten von unterwegs und auf Reisen macht Spaß und die Freiheit ist unschlagbar – dennoch wirst Du in diesem Bereich dann kurz auf Dein Urlaubs-Feeling verzichten und Dich eher in den Schatten begeben müssen. Denn auch Digitale Nomaden liegen nicht nur am Strand auch wenn das ein Bild ist was gern Romantisiert und nach aussen hin dargestellt wird.

10. Geld ist nicht alles – und an der Gesundheit spart man nicht!

Natürlich kosten ein paar der Tipps Geld. Du wirst auch nicht alle Tipps unterwegs umsetzen können und – bei einer Festanstellung – wird unter Umständen auch Dein Arbeitgeber meckern. Dennoch solltest Du Dir – und gegebenenfalls Deinem Arbeitgeber – immer vor Augen halten, dass Krankheit teurer ist: finanziell und zeitlich.

Krank sein ist nie gut

Kranke Arbeitnehmer fallen öfter aus und arbeiten unkonzentriert. Ausfälle kosten ihrerseits wieder Geld. Krankheit blockiert auch Deinen Traum von der Selbstständigkeit und verhindert womöglich, dass Du Deinen freien Job in der Welt und auf Reisen ausüben kannst.

Alles kann, nix muss

Du musst Dir nicht alle Gadgets kaufen und nicht jeden tipp akkurat umsetzen. Dennoch ist es auf Dauer gesehen hilfreich und sinnvoll, gesundheitlich auf diese Weise vorzusorgen. Ein Leben und ortsunabhängig Arbeiten unterwegs in Freiheit soll lange Spaß machen, die Arbeit Zuhause ebenso.

Bonus Tipp: Ergonomie ist immer wichtig!

Es gibt unzählige Kategorien, mit denen Du Deine Gesundheit auf Trab halten kannst. Niemand hat die eierlegende Wollmilchsau und DEN ultimativen Tipp für lebenslange Gesundheit. Du kannst remote, auf Reisen oder Zuhause verschiedene Dinge umsetzen, die Dir ohne viel Mehraufwand helfen, fit zu bleiben.

Kleinvieh macht auch mist!

Wenn Du nicht der große Spaziergänger bist, ist das total okay. Du kannst Deine Bewegungspausen auch mit einfachen Übungen verbringen, die Deinen Körper dehnen und einen gesunden Gegensatz zum langen Sitzen bilden. Du kannst vor und nach der Arbeit joggen gehen. Ins Fitnessstudio gehen.

Alles liegt in deinen Händen

Es ist unerheblich, ob Du direkt zu Beginn alles umsetzt. Wichtig ist nur, dass Du anfängst – und dranbleibst. So, wie Du immer arbeiten „musst“ (Du hast die Freiheit, über das „wie oft“ bzw. wie viel zu entscheiden!), so sollte Ergonomie ihrerseits einen festen Bereich in Deiner Remote Work haben. Das Leben als Online Freelancer, Digitaler Nomade oder als Festanstellung auf Reisen/Zuhause kannst du remote wie vor Ort gesund umsetzen.

Wenn Du Fragen hast

Interessierst Du Dich für das Leben und Arbeiten im Wohnmobil? Hast Du Fragen dazu? Möchtest Du wissen, wie wir unser das ergonomische Arbeiten im Wohnmobil umsetzen bzw. welche der Tipps wir mittlerweile gewissenhaft anwenden? Dann schreib uns gerne eine E-Mail mit Deinen Fragen!

Arbeiten müssen wir alle auf die eine oder andere Weise, warum sollten wir dann nicht unsere Jobs und Kunden nach unseren Wünschen umsetzen können?

Jeder hat die Wahl und das Leben ist ein Abenteuer.

Schreibe einen Kommentar